Aktuelle Preise aller Terra Wortmann Notebooks

AMD Phenom II X3 720BE Review

Geschrieben am 16. November 2009 von OdiwaN

Hallo Freunde der gepflegten Hardware.

Seit geraumer Zeit war ich am überlegen was für eine CPU mein Brett schmücken soll. Das ganze hin und her geht schon fast 1 Jahr, denn wir werden ja gerade überhäuft mit AMD Prozessoren. Was brauch man eigentlich? Was nutzt man sinnvoll wofür und wieso? Zweikern(X2), Dreikern(X3) oder doch gleich vier Kerne (X4), das wusste ich lange nicht. In Augenschein habe ich dann den Phenom II X3 720BE, den X4 955BE und zu guter Letzt den nagelneuen X4 965BE genommen. Dann kam die Frage nach dem Preis: den 720 bekommt man für ca. 95€, den 955 für ca. 130€ und den 965 für ca. 155€. Letzterer ist der neuste der drei und dadurch noch ziemlich rar auf dem Markt und der 955 wird offiziell nicht mehr angeboten was den Preis der Lagerverkäufe in die Höhe steigen lässt.
Nach langem Überlegen griff ich dann zum 720BE, denn bei dem gibt es ja die durchaus realistische Möglichkeit, den abgeschalteten Kern zu aktivieren und zu nutzen. Das funktioniert aber bei weitem nicht auf allen Mainboards, daher sollte die Auswahl des selben sorgfältigt überlegt sein. Für mich stand das ausser Frage, ich entschied mich für ein DFI Lanparty JR 790GX-M2RS. Aber lange genug geredet, kommen wir zu Ergebnissen!

Teil 1:
Aktivieren von Kern Nummer 4. => Erledigt.
Mit 3600 MHz stabil und funktioniert. Abgeschaltet wurde er, da er bei höheren Taktfrequenzen Fehler produziert. Auffällig wurde es bei Prime aber ansonsten ging alles wunderbar.

Cinebench x Rendering Test = 14932 Punkte
Eine recht ordentliche Leistung, dafür das Kern 4 eigentlich “kaputt” ist. Die restlichen Tests habe ich mal weg gelassen, da die Aktivierung des 4. Kerns  nur eine Option ist und kein dauerhafter Zustand. (Zumindest noch nicht. ;) )

Teil 2:
Wer eine Black Edition besitzt, möchte sie auch nutzen.

Maximales Overclockingergebnis waren 4ghz aber nicht stabil, dafür brauche ich dann doch eine Wasserkühlung.
Ausgeloteter Wert und Ziel waren 3800 MHz stabil. Wurden erreicht durch einen Multiplikator von 18 und FSB von 211 MHz. Ging leider nicht anders, da ab einen Multi von 18.5 “Cool’n’Quiet” nicht mehr funktioniert. Doofer Bug der mittlerweile angeblich gefixed worden ist.

Cinebench x Rendering Test = 11135 Punkte

LinX Stabilitätstest mit 3800 MHz
linx

3d Mark 2006 = 12563 3D Marks
3dmark06
Wie man sieht ist die Grafikkarte auch übertaktet. Durch das neue System konnte ich GPU 860 MHz und Memory 1330 MHz herausholen. Das macht derzeit in einem Worldranking Platz 11. Mit Wasser und mehr VCore ist natürlich mehr drinn.

SuperPI 1m = 18.486s
superpi1m
Schnellerer Speicher oder mehr FSB würden hier natürlich mehr bringen.

Teil 3:
Natürlich kann man auch mit solchen Watt fressenden Monstern Strom sparen. Vorhandene Funktionen soll man nutzen und mit etwas mehr Wissen verbessern. Daher habe ich mich für K10stat entschieden. Ein kleines einfaches benutzerfreundliches Tool um die Register der P-State zu ändern. Einfacher gesagt ich schaukel C&Q etwas vor, was es selber nicht kann.
Im idle habe ich mich also entschieden das ganze mit 844 MHz bei 0.800 V zu betreiben. Auch hier ist weniger drin aber könnte Fehler verursachen.
idle
Macht ein Stromverbrauch von 118 Watt für das ganze System, GraKa müsste bei ca. 15-20 Watt liegen.
Unter last macht das ganze 287 Watt, allerdings ist hier nicht die GraKa mit einberechnet, es geht ja nur um die CPU.

Teil 4:
Mit was kühlt man denn nun diese CPU? Der mitgelieferte Boxed sieht ehm…. naja öhm… ich habe ihn nicht genutzt und würde das keinem empfehlen. Habe mich eigentlich für eine Scythe Kama Angle entschieden aber durch Lieferprobleme war der nicht rechtzeitig im Laden also nahm ich den Xigmatek 1283 mit, in der Hoffnung das er die geforderten Werte liefert. In der Tat macht er das sogar sehr gut und leise.
idle = 22° (Zimmertemperatur bei 20°)
last = peak 50° (höher ging er bis jetzt nicht)
45nm machen sich eben doch bezahlt auch wenn man da mehr rausholen könnte, mit dem richtigen Kühler. ;)

Fazit:
Im Großen und Ganzen eine sehr feine und schnelle CPU für den schmalen Geldbeutel. Durch die Abschaltung des 4. Kerns hat man sogar noch eine Option für mehr Leistung. Dank des AMD Overdrive Tools kann man sämtliche Einstellungen auch unter Windows machen. (Man braucht sich also nicht mehr durch die ewig langen Seiten des BIOS durchkämpfen). C’n’Q funktioniert tadellos, mit ein klein wenig Hilfe sogar noch besser und effizienter. Die 45nm merkt man deutlich bei der Temperaturentwicklung, die natürlich positiverweise sehr gering ausfällt. Im Bereich “Preis/Leistung” ist der Prozessor auf jeden Fall besser aufgestellt als ein Core i5 oder sogar ein kleiner i7 von Intel. Man muss zwar etwas nachhelfen, aber dafür ist es nicht umsonst eine “BlackEdition”.

Das waren dann mal meine letzten Worte für heute, nach 3 Tagen Spass, Aufregung und auch Verzweiflung. Sodele liebe Blogleser

Odi waN

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/5 (Aus 0 Stimmen)

Tags:
Kategorie: Allgemein

9 Kommentare:

  1. [...] #AHCT-Blog Neuer Eintrag im Blog: AMD Phenom II x3 720be Review http://www.ahct.de/blog/2009/amd-phenom-ii-x3-720be-review/ [...]

  2. Danke für den Beitrag. Auch ich spiele mir in Zukunft mal wieder was neues zu zulegen und schwanke zwischen einen i7 920 und dem AMD 965. Mal gucken was es wird

    VA:F [1.9.22_1171]
    Bewertung: 0 (aus 0 Stimmen)
  3. Den 720BE habe ich auch, klasse CPU!

    VA:F [1.9.22_1171]
    Bewertung: 0 (aus 0 Stimmen)
  4. Intel ist ganz klar besser als AMD.
    Intel hat heute mitgeteilt, dass sie die Quartalsdividende um satte 12,5 % auf 15,75 Cent pro Aktie erhöhen.
    Also Intel kaufen (sowohl die Produkte als auch die Aktien).

    VA:F [1.9.22_1171]
    Bewertung: 0 (aus 0 Stimmen)
  5. Der 965 is genial, läuft stabil mit 4ghz bei LuKü. Ist echt ne traumhafte CPU geworden für nen schmalen. Bei einem i7 muss halt wissen ob man es braucht. Er ist nicht schlecht aber viel zu teuer, dazu die ganze andere Hardware, davon kann ich mir 2 andere AMD Systeme aufbauen. Muss halt jeder selber wissen, ich kann nur sagen guckt auf das p/l verhältnis und da ist AMD unschlagbar.

    VN:F [1.9.22_1171]
    Bewertung: 0 (aus 0 Stimmen)
  6. Hmmmmmmmm.

    Das SuperPi Ergebnis erreiche ich mit ner Intel CPU bei 3GHz, nix übertaktet – RAM bei 400MHz.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Bewertung: 0 (aus 0 Stimmen)
  7. Liegt auch eher daran, das AMD die dafür nötige Recheneinheit nicht mehr verbauen. Intel lässt sie drin, weil sie den längeren Penis haben wollen. Intel und AMD kann man in SuperPi NICHT vergleichen.

    Stichwort FPU (Floating Point Processing Unit)

    VA:F [1.9.22_1171]
    Bewertung: 0 (aus 0 Stimmen)
  8. Also ich werde von meinem Phenom 9850-black warscheinlich auf den 965-black umsteigen, wobei ich sagen muss, daß der 720 natürlich das bessere Preis-Leistungsverhältniss hat.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Bewertung: 0 (aus 0 Stimmen)
  9. Das bessere P/L hat der 965be. Denn die 90€ beziehen sich auf 3 Kerne mit 2,8ghz, der 965 hat 4 Kerne und 3,4ghz. Derzeit kostet er noch um die 150€ weil er nicht wirklich verfügbar ist. Das wird sich aber noch ändern und dann solltest den nehmen. Mit OC sind bei Lukü locker 4 ghz drin und das ist schon eine ansage.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Bewertung: 0 (aus 0 Stimmen)