Aktuelle Preise aller Terra Wortmann Notebooks

Gamepower trotz Low Budget – Eure Vorstellungen sind gefragt!

Geschrieben am 04. November 2010 von Andy

Fast die Hälfte unserer verkauften PCs gehen an Gamer. Es ist also eine nicht zu verachtende Käufergruppe und nebenbei machen solche Computer auch Spass beim zusammenbauen und testen!

Was die Ausstattung angeht sind die Geschmäcker bei Zocker-PCs völlig unterschiedlich. So kam z.B. einmal ein Kunde, der uns 5000,- Euro als Grenze nannte (wir haben ihn etwas gebremst und kamen auf “nur” 3000,- Euro). Der Großteil der Gamer – PCs liegt preislich bei 800 bis 1200,- Euro. In diesem Bereich werden eigentlich alle Anforderungen aktueller Spiele größtenteils locker erfüllt. Ein anderer Teil der Käufer möchte oder kann nicht so viel Geld ausgeben, erwartet aber trotzdem akzeptable Gamepower.

blogvorstellung overclocking freaks

AHCT Avatar 500

Daher haben wir uns zusammen mit Spezi von OC-Freaks entschieden, einen möglichst günstigen Spiele-PC zu konfigurieren. Auch die Wünsche und Vorstellungen unserer Kunden (speziell der Blogleser) würden wir gerne mit einfliessen lassen.

Falls Ihr also Vorschläge zu Ausstattung und Preis habt, dann könnt ihr uns das gerne mitteilen!

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0/5 (Aus 8 Stimmen)
Gamepower trotz Low Budget - Eure Vorstellungen sind gefragt!, 5.0 out of 5 based on 8 ratings

Tags:
Kategorie: GamesHardwaretestsWissenswertes

26 Kommentare:

  1. amd+amd(eig ja ati)^^
    bin sonst auch eher fan der intel/nvidia combi aber wenns um lowbudget geht…

    also sagen wir mal
    ATI Radeon 5770 ~120€
    AMD Athlon II X4 645 4×3.1GH ~100€
    Western Digital Caviar GreenPower 500GB ~30€
    ASRock M3A UCC, Sockel AM3, ATX ~45€
    4GB-Kit G-Skill PC3-10667U CL9 ~55€
    be quiet! Pure Power 430 Watt / BQT L7 ~45€
    billiggehäuse ~40€

    VA:F [1.9.22_1171]
    Bewertung: 0 (aus 2 Stimmen)
  2. Die nVidia GTS250 scheint mir optimal. Obwohl, kann man 100,- Euro Grafikkarten noch als Low Budget bezeichnen???

    VA:F [1.9.22_1171]
    Bewertung: -1 (aus 1 Stimme)
  3. es geht eventuell auch darum ein klein wenig was leistungs zu steigern ohne die orginalkühlung anzufassen ;) mal schauen

    VA:F [1.9.22_1171]
    Bewertung: 0 (aus 0 Stimmen)
  4. soo jetzt kann ich meine kommentar nichmehr editieren^^
    dann noch
    dvd-brenner ~20€
    und betriebssystem…

    macht mit win7 home premium systembuilder ~80€
    => 535€

    dazu noch versand und evtl höhere ladenpreise als das der hardwareversandpreis (^^)
    ca. 560-600€

    das is doch mal was feines^^
    (mainboard und so einfach ein billigteil wo ihr gute erfahrungen habt nehmen, is nur nen beispiel^^)

    VA:F [1.9.22_1171]
    Bewertung: 0 (aus 0 Stimmen)
  5. *quark*
    falsche benchmarkspalte geschaut^^
    passt scho^^

    VA:F [1.9.22_1171]
    Bewertung: 0 (aus 0 Stimmen)
  6. @schwanzaa (lol, bedeutet dass das, was ich als erstes dachte???)
    Schön dass schon die ersten Vorschläge reinkommen!
    Deine Auswahl gefällt mir schonmal recht gut, 2 Kommentare dazu:
    - Keine WD Platte. lieber eine Samsung oder Seagate
    - LC Power baut etwas günstigere Netzteile, die absolut Top sind!

    @absolut (mmmh, MEIN Vodka ;-) ):
    - ich würde auch eher an die GTS250 denken

    @Allgemein:
    - sind 500 bis 600,- Euro noch “Low Budget”????

    VN:F [1.9.22_1171]
    Bewertung: 0 (aus 0 Stimmen)
  7. INTEL Core2 Quad Q8300 120€
    ASUS P5Q SE2 60€
    4GB (2er Kit) CORSAIR XMS2 Series 66€
    XPERTVISION/PALIT GeForce GTS 450 100€
    500GB WESTERN DIGITAL Caviar Green (WD5000AVDS) 36€
    LG GH22NS DVD Brenner 15€
    BE-QUIET! Straight Power BQT E6-450W 70€
    MS-TECH LC-190 Gehäuse 25€

    macht knapp 500€

    das nenn ich lowbudget und da ist was raus zu holen ;)

    VA:F [1.9.22_1171]
    Bewertung: 0 (aus 0 Stimmen)
  8. @Spezi:
    Du hast das Betriebssystem vergessen! Wer wenig Geld ausgeben will/kann, der meist entweder noch gar keinen PC oder einen alten mit Windows XP oder Windows Vista!

    Und wieso an der HDD sparen und beim Netzteil umsomehr drauflegen?!?

    Achso:
    Bei Preisen bitte nicht immer den JEWEILS allerbilligsten nach Preissuchmaschine nehmen, weil
    - da haben wir nicht mal ansatzweise die Chance ranzukommen
    - sollte nicht alles von einem Händler kommen, erschlagen einen Onlineshopper die Versandkosten

    Das Preisniveau von Alternate ist so in etwa das, was wir erreichen können, vielleicht maximal 5 bis 10% drüber …

    VN:F [1.9.22_1171]
    Bewertung: +1 (aus 1 Stimme)
  9. Meine Meinung:
    Als “Low Budget” würde ich maximal 499.99 Euro ansehen! Lieber 399.99 Euro!
    Weil, es kommen ja auch noch Monitor, Tastatur, Maus, Headset dazu!

    Alternativ gibt es zum zocken ja auch noch XBOX, PS3 & co. die deutlich billiger sind.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Bewertung: +2 (aus 2 Stimmen)
  10. Ich (als eingefleischter AMD+nVidia Fan)denke auch unter 500€ müsste passen! Alles unter 400 ist nur ein guter Büro-PC

    mein Spieletauglicher Vorschlag wäre:

    Asrock M3N78D 50€
    AMD Phenom II X3 740 (Boxed, OPGA, “Heka”, Black Edition) 85€
    OCZ DIMM 4 GB DDR3-1333 Kit 65€
    Gainward GTS250 Deep Green 1024MB Ram 95€
    Gehäuse + 120er Lüfter 48€
    420W LC-Power 120mm LC6420 37€
    LG DVD Brenner 25€
    2x 250GB Seagate ST3250318AS (NonRaid) 74€

    Mit dem System kann mann bestimmt auch aktuelle Titel spielen und hat noch AufrüstReserven. Fals Mann ne nette OMI hat die 300 tacken für ne tolle Graka springen lässt HI HI.

    Na was sagt Ihr???

    VA:F [1.9.22_1171]
    Bewertung: -1 (aus 1 Stimme)
  11. Ich musste kurz überlegen, was “OMI” für ein neues Feature sein soll :lol:

    VA:F [1.9.22_1171]
    Bewertung: 0 (aus 0 Stimmen)
  12. “LC-Power” und “hochwertig” habe ich jetzt noch nie gemeinsam in einem positiv gemeinten Satz (und ohne Ironie) gelesen. Ernsthaft. LC-Power? Never. Da kann man gleich einen 40-Euro-inkl-supadupa700W-Netzteil-Tower kaufen.

    Warum die GTS250? Für 100 Euro (oder ein paar Euro mehr) gibt es doch schon seit gut einem Jahr deutlich mehr Leistung. So krass NVidia-hörig kann man doch gar nicht sein, um noch einen “uralten” G92-Chip zu kaufen oder?

    http://www.gamersglobal.de/forum/26914/pc-zusammenstellungen-beispiele-september-2010

    Ok, die Zusammenstellungen sind a) ohne OS und b) schon einen Monat alt. Hat sich einiges getan bei den Preisen, positiv gesehen (und wird Zeit für eine aktuelle Version).

    VA:F [1.9.22_1171]
    Bewertung: +1 (aus 1 Stimme)
  13. Hm da würde ich eher nen

    Core i5 ~ 150€
    ASUS P7H55-M 65€
    6GB NoName RAM Kingston Value ~ 80€
    LC-Power Silent Giant LC6560GP3 ~ 40€
    GTX 460 ~ 150€
    Gehäuse irgendwas was gefällt ~ 30€
    500GB WESTERN DIGITAL Caviar Green (WD5000AVDS) ~ 40€
    DVD Brenner ~ 25€

    Kommst du auf ca. 580€ und DAS sollte meiner Meinung nach schon MINDESTENS in einem PC stecken auf dem “Gamer” steht. Bei allem anderen wird dir der Kunde spätestens bei den neuen Titeln wie Two Worlds II oder GW2 oder anderen Grafikkrachern in den Ohren liegen, dass das nicht wirklich auf hohen Auflösungen zockbar ist.

    Ehrlich mal ne GTS 450 würde ich nicht als Zockerkarte bezeichnen und nen Q8300 für 120 Piepen würde ich auch keinem mehr empfehlen.

    Mein Rat: Macht es nicht zu schlapp von den Komponenten weil grad zum Weihnachtsgeschäft sind die Leute schon bereit etwas mehr zu zahlen. Wenn ich immer sehe was die Frankfurter für einen Haufen HP, ACER, Sony Elektronikschrott ausm Medimax tragen (mit irgendwelchen GTX456 oder einer AMD HD 5765 oder was die sich dann für abgespeckte Pseudo-Karten ausdenken) dann könnt ich nur k****.

    Diese Sch*** GEIZ ist GEIL Werbung und Mentalität stirbt hoffentlich bald aus und es zählt wieder Qualität!!!

    Gruß
    Hitchi

    VA:F [1.9.22_1171]
    Bewertung: -2 (aus 2 Stimmen)
  14. @Hitchi: Das Problem ist oft das mehr Geld mehr Leistung bedeutet, aber nicht mehr Qualität. Qualität gibts meistens erst ab viel viel mehr Geld ;-(

    VA:F [1.9.22_1171]
    Bewertung: +1 (aus 1 Stimme)
  15. Einem i5 reichen aber auch 4 GB RAM, die Dinger haben nur DualChannel und kein TripleChannel.. Wenn schon, dann richtig ;) ..

    BTW, nicht jeder *kann* viel Geld ausgeben, auch wenn er es zu Weihnachten gerne würde. Und nicht jeder braucht 1920×1080 in max. Details mit Kantenglättung bei Crysis. Da seit 2006 die Hardwareanforderungen bei Spielen (bis auf wenige Ausnahmen wie Metro 2033) eh stagnieren, reicht oft eine GTX460 auch für höchste Auflösungen und als Kompromiss eine GTS450 oder eine HD5770 für kleinere Bildschirme oder Anforderungen locker aus. Das hohe Ross mit “echte Gamer brauchen maximale Power” sollte man mittlerweile mal beerdigen, es müffelt schon verwest.

    Und abschließend: Du forderst Qualität, bietest aber allen Ernstes ValueRAM und ein LC-Power-Netzteil an? Wie skurril ist das denn? Nennst du dich auch Feinschmecker und kaufst dann Dosenravioli?

    VA:F [1.9.22_1171]
    Bewertung: +2 (aus 2 Stimmen)
  16. ***************************************************************************************
    Ersteinmal: schön, dass ihr Euch beteiligt!!!!! Danke!

    Unabhängig von kleinen Details merke ich, dass ihr schon auf ordentlich Teile setzt und einen Preis von 500 bis 600,- als Minimum für einen GUTEN Zocker-PC anseht.
    !!!!!!!!!! Das ist 100% RICHTIG !!!!!!!!!

    ABER:
    Wir erleben es doch täglich im Ladengeschäft. Für sehr viele Kunden sind 500-600 Euro plus Zubehör einfach viel zu viel! Ich argumentiere dann auch immer mit den aktuellen Games, dass alles dann ruckelfrei laufen würde usw… . Die meisten verstehen das, KÖNNEN aber leider nicht so viel bezahlen und gehen ersteinmal wieder (oder rennen dann in Elektromarkt und holen sich die All-In-One Anlage inkl. Multifunktionsgerät für 499,- Euro …).

    Oft sind es auch jüngere Kunden, die den ersten Computer von den Eltern bekommen sollen. Auch da ist das Budget dann arg begrenz!

    Von daher noch einmal der Hinweis:
    ES DARF NICHT VIEL KOSTEN! An erster Stelle steht (leider) der Preis.

    Und wir wollen nun rausfinden, ob dieses Problem irgendwie halbwegs sinnvoll lösbar ist. Klar, dass man Abstriche machen muss, aber Otto-Normal-Zocker legt da eh kaum Wert drauf!

    P.S.
    Vielleicht sollte man 2 Rechnner konfigurieren:
    - 1. einen sinnvollen, der halt soviel wie nötig kostet
    - 2. einen wirklich billigen, der mit Abstrichen trotzdem gerade so akzeptabel ist

    1. Scheint recht leicht zu gehen, und da passen eure Vorschläge!
    2. Wird schon schwieriger, gebt euch Mühe ;-) !

    VN:F [1.9.22_1171]
    Bewertung: +1 (aus 1 Stimme)
  17. Ja Andy es gibt eine Lösung, OEM. Mit selbst erstellen geht das einfach nicht für weniger als 500€.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Bewertung: +1 (aus 1 Stimme)
  18. Für weniger als 499 Euro inkl. Betriebssystem ist es nur mit sehr großen Abstrichen möglich, einen halbwegs brauchbaren Rechner zu basteln. Da muss dann nicht nur an der Qualität gespart werden (schlecht für euch, mehr Servicefälle und dadurch weniger effektiver Gewinn; schlecht für den Kunden, mehr Stress und ein schlechtes Bild vom Laden) sondern eben auch an der Leistung. Ich weiß, dass die Gewinnspannen bei PC-Komponenten so erschreckend gering sind, dass eigentlich unmöglich ist eine Zusammenstellung z.B. von http://www.hoh.de zu einem akzeptablen Preis zu realisieren, vom Zusammenbau, der Installation und späteren Servicekosten mal ganz zu schweigen.

    Daher bleibt eigentlich nur die Möglichkeit, dem Kunden quasi einen Baukasten anzubieten. Ein Grundgerüst aus Tower, Netzteil, Mainboard und evtl. 4 GB RAM (RAM ist ja momentan erfreulich preiswert), Festplatte, Brenner und OS. Das “Gerüst” ist dann bei Wahl eines Boards mit Onboardgrafik auch nach der Wahl einer CPU zu einem günstigen Preis als Officerechner sofort nutzbar. Wer mehr Leistung erwartet kann sich eine Grafikkarte hinzukonfigurieren, eine gute CPU wählen oder gar eine SSD einbauen lassen.

    So ein Grundgerüst sollte sich mit Dualcore-CPU für unter 400 Euro anbieten lassen. Wenn man wirklich mit der Kneifzange konfiguriert auch für 330-350 Euro. Weiter runter gehts aber nicht mit aktuellen und halbwegs zuverlässigen Komponenten.

    Ich habe mit dieser Grundlage immer drei selbst konfigurierte Rechner im Laden stehen gehabt – die billigste Version für unter 400 Euro, eine mittlere Variante für 500-600 Euro und dann das Luxusmodell für knappe 1000 Euro. Die Kunden konnten anhand von installierten Spielen, Benchmarks und Anwendungen testen, was sie benötigen. Viele haben dann doch verzweifelt die Oma angerufen um vom Billigmodell auf die Mittelklasse zu kommen ;) .

    Für knapp unter 500 Euro gibt es dann z.B. das hier:

    http://www.abload.de/img/pc-500-inkl-os6rox.jpg

    VA:F [1.9.22_1171]
    Bewertung: +1 (aus 1 Stimme)
  19. @Odi waN + Andy billiger geht nur mit relativ alte hardware wenn ihr aber damit anfangt dann heisst es bald „Die verkaufen nur alten Scheiß” Und ihr wisst das die Kunden die den Rechner am liebsten geschenkt haben wollen auch die ersten sind die wegen jeden selbstverbockten Mist z.B. Übertaktungsversuche das System schrotten und es Euch in die Schuhe schieben wollen. !!!! Finger weg!!!!! Büro-PCs billig geht aber überall wo “GAMER” Drauf steht sollte auch Gamer drinne sein. ^_^

    VA:F [1.9.22_1171]
    Bewertung: +1 (aus 1 Stimme)
  20. Ok. Wir machen mal einen wirklichen billigen PC (450,- Euro) und schauen, was passiert.

    Danach nehmen wir mal was besseres (so wir hier ja auch empfohlen).

    Spezi hat dann die Aufgabe, die System mal zu testen. Zum einem im Out-Of-The-Box (also alles Standard) zum anderen wird er mal rausfinden, was da noch geht ….

    VN:F [1.9.22_1171]
    Bewertung: 0 (aus 0 Stimmen)
  21. mit was da noch geht ist gemeint so das man alles lässt wie es ist

    sitz grad davor und guck mir die installation von win7 an ^^

    VA:F [1.9.22_1171]
    Bewertung: 0 (aus 0 Stimmen)
  22. [...] Kontakt « Gamepower trotz Low Budget – Eure Vorstellungen sind gefragt! [...]

  23. Ich fühle mich ignoriert ;) ..

    VA:F [1.9.22_1171]
    Bewertung: 0 (aus 0 Stimmen)
  24. @computerfuzzi….

    Warte mal du empfiehlst selber einen Kingston Value RAM aber machst mich an weil ich den nehmen würde? Was ist an einem nicht OCZ, GEIL oder blabla RAM so schlimm? Wenn der PC im Standardtakt läuft reicht ein Value wie ich oben aufgeführt mehr als aus und ein hochwertigerer macht aus leistungstechnischen Gründen fast nie Sinn. Der Unterschied zwischen CL Timings und was du davon in der Praxis hast ist so marginal… daher hinkt dein Vergleich auch.

    Und zum LC-Power Netzteil Thema: Erkundige dich doch mal bitte ein wenig… diese Netzteile schneiden mitunter gut ab und sind sauber verarbeitet. Technic3d Reviews usw. bestätigen das. Und die 30€ mehr für GTS450 zu GTX460 sind ja wohl auf jeden Fall eine Überlegung wert.

    Ich finde deinen Vorschlag ehrlich gesagt schwachsinnig und genau deshalb rennen doch die meisten in Medimax oder andere Schuppen weil sie sich eben NICHT erst einen aus Grundkomponenten zusammenstellen wollen und selber entscheiden. Die Masse hat nicht mal Ahnung davon und würde eher zu ner fertigen Kiste greifen als sich die Begriffe im Laden um die Ohren hauen zu lassen.

    Was denkst du warum so viele eben NICHT zum Fachhändler gehen?! Wenn mir bei Andy im Laden jemand sagt “Also rein von der Leistung her würde es Sinn machen wenn man doch zu einer höheren Variante greifen würde” (und ich wäre ein Laie) dann ist das erste was die meisten denken doch “der will mich bestimmt übers Ohr hauen”. Ich denke einfach viele Kunden sind erklärungsresistent und wollen eine Vorgabe mit klarem Preis und die die mehr haben wollen fragen auch explizit danach!

    Aber es ging ja hier um einen GAMER-PC und es war auch keine Preisvorgabe gesetzt also hab ich mal aufgeführt was ICH mir unter einem GAMER-PC vorstelle und da würde ich am Brenner, der Platte, Netzteil (gut aber günstig und nicht billig) und am RAM Abstriche machen um einen besseren Prozessor und Grafikkarte zu kaufen denn DAS ist das was am meisten bringt Performance).

    VA:F [1.9.22_1171]
    Bewertung: 0 (aus 2 Stimmen)
  25. @Hitchi: dem kann ich zustimmen.

    Da ein “Richtiger” Gamer PC hier im blog anders versanden wird, haben wir das Tham auch aufgetrennt und fangen ersteinmal mit einer Umfrage an, was man denn so als “günstig” versteht.

    Parallel dazu haben wir das billigst – mögliche an Zocker PCs versucht zu konfigurieren. Die Ergebniss kommen gleich in einem eigenen Beitrag!

    VN:F [1.9.22_1171]
    Bewertung: 0 (aus 0 Stimmen)
  26. Guter Artikel.Mich hat das Thema schon immer so nebenbei interessiert. Ich freue mich auf weitere Beiträge!

    VA:F [1.9.22_1171]
    Bewertung: 0 (aus 0 Stimmen)