Aktuelle Preise aller Terra Wortmann Notebooks

AMD FX-8120, ein kleines Review (Gastbeitrag)

Geschrieben am 07. Dezember 2011 von OdiwaN

Sehr viele Jahre ging das Gerücht um, AMD arbeite an einer neuen Architektur. Seit mehr als einem Jahr wurde aus dem Gerücht eine Tatsache und es wurde die neue Architektur namens Bulldozer geboren. Aus dem Hause AMD sind wir es ja gewohnt, daß man vorab sehr wenig Informationen & Benchmarks zu neuen Produkten bekommt (im Gegensatz zu Intel).
Seit Oktober 2011 sind nun die ersten Prozessoren der Bulldozer-Serie namens Zambesi erhältlich. Die größte Unterschied bei dem neuen Prozessor sind die “Module”. Ein Modul besteht aus jeweils 2 Kernen. Die wichtigste neue Eigenschaft ist also das “Core Multithreading”. Um weiteres zu der neuen Architektur zu erfahren, empfehle ich diesen Test.

Die neuen Prozessoren können als 2,3 und 4 Moduleinheiten gekauft werden, dadurch gibt es nativ 4,6 und 8 kernige Prozessoren. Heute widme ich mich dem kleinsten 4 Modul Prozessor, dem FX-8120.
FX kommt dem einen oder anderen Benutzer sicherlich bekannt vor … ja, FX symbolisierte mal die High-End Modelle aus dem Hause AMD. Ob dies wieder der Fall ist, wird sich zeigen.

Technische Daten FX-8120:

  • 4 Module (8 Kerne)
  • L1-Cache: je Kern 16 KiB Daten + je Modul 64 KiB Instruktionen
  • L2-Cache: je Modul 2048 KiB
  • L3-Cache: 8 MiB
  • Northbridge-Takt: 2,2 GHz
  • MMX, SSE, SSE2, SSE3, SSSE3, SSE4a, SSE4.2, AVX, AES (Befehlssatzerweiterung), FMA4, XOP, AMD64, Cool’n’Quiet 3.0, NX-Bit, AMD-V, Turbo Core 2.0
  • DDR 3 Speichercontroller: bis zu DDR3-1866
  • TDP: 125 W

AMD FX-8120 AMD FX-8120 Verpackung

An Befehlssätzen mangelt es den AMD CPUs nicht! Er besitzt zudem FMA4 und XOP, was derzeit kein Intel Prozessor beherrscht.
Kommen wir zum eigentlichen Thema. Nach dem Auspacken schaute ich mir den boxed Kühler an und merkte, daß er immer noch gleich aussieht (wie die letzten Jahre), ausser das er 2 Heatpipes mehr spendiert bekommen hat. Um alle neuen Technologien des AMD zu nutzen, braucht man zwingend eine AM3+ Plattform, diese besitzt den neuen Chipsatz “990fx”. Diesmal wird es auch eine Lizenz geben für SLI, somit sind auf einem Board SLI sowie Crossfire möglich!

Gesamtsystem:

  • AMD FX-8120
  • EKL Alpenföhn Matterhorn CPU Kühler
  • Asus Crosshair V Formula
  • Corsair Vengeance DDR3-1600 MHz
  • Nvidia Geforce GTS 250
  • BeQuiet 500 Watt

Für den Kurztest habe ich nur ein paar Benchmarks gemacht, die ich auf die schnelle herunterladen und installieren konnte. Unter jedem Bild schreibe ich als Vergleich meine CPU-Werte mit eine AMD Phenom II x3 720 und Opteron 165, insofern sie vorhanden sind.

3D Mark 06:
3d mark 06

Phenom II x3: 4282
Opteron 165: 2090

3D Mark Vantage:
3d mark vantage

Phenom II x3: 7833

PC Mark 7:
pcmark 7

Cinebench:
cinebench

Die Einzelleistung liegt bei 0.97,allerdings läuft die CPU dann durch den Turbo mit 4 GHz.

SiSoft Sandra Arithmetik:
sisoft sandra 1

SiSoft Sandra Multi-Media:
sisoft sandra 2

SiSoft Sandra Kryptografie:
sisoft sandra 3

Crysis:
crysis 1

crysis 4

Die Leistungsaufnahme beläuft sich bei dem System im Idle auf 103 Watt (1,4 GHz bei 0,88V). Es würde mit einer kompletten Scorpius Plattform um einiges weniger sein, denn die GTS schluckt ja auch nicht gerade wenig. Als Vergleich: ein Phenom II x4 965 mit einer Radeon HD 6850 hatte einen Idle Wert von 75 Watt. Unter Last befindete sich das System, je nachdem ob mit oder ohne Turbo, um die 180-220 Watt.
Durch die verschiedenen Stromsparmechanismen, die AMD eingebaut hat, kann man einiges sparen. Angefangen bei der Phasenabschaltung, die CPU schaltet im idle 1-2 FETs ab, da sie eh nie dauerhaft an sein müssen. Nur wenn wirklich Leistung anliegen muss. Diese Maßnahme macht immerhin stolze 32 Watt aus. Eine weitere Maßnahme ist das C6. Die CPU entscheidet selbst, welcher Kern bzw. Modul gerade nicht gebraucht wird und schaltet diese ab. Da ich diese Funktion nie ausgemacht habe kann ich nicht sagen, um wieviel es sich handelt aber ich schätze es sind um die 5-10 Watt.
Eine weitere Maßnahme ist die Load-Line-Calibration, die dem einen oder anderen Intel Nutzer bekannt vorkommt. Auch AMD kann jetzt den Vdrop sinnvoll einsetzen. Ich habe mit einem mittleren Wert unter Last den Prozessor bei 1,228 V stabil bekommen.

Kommen wir zum letzten Thema “Overclocking“.
Um ein wenig mehr aus AMD CPUs rauszuholen, mußte man sich früher immer die “Black Edition” kaufen. Das fällt nun weg, denn der FX ist frei und taktbar bis der Arzt kommt :-).
Die ersten neuen Rekorde wurden ja schon gebrochen (juhuuu endlich wurden die 6 GHz geknackt und sogar gleich noch die 8 GHz) und der FX ist derzeit auf Platz 1 der OC Charts! Das ganze natürlich nur unter flüssigen Helium also was kann man denn rausholen mit AMD eigene Overclocking Software. 4,4 GHz stable mit standard VCore, ja genau richtig gelesen 4400 MHz ohne was an der VCore zu ändern. Wohl gemerkt der Standardtakt liegt bei 3100 MHz und das ist schon mehr als beachtlich. Ich wollte nicht weitergehen da der EKL schon äusserst am Maximum lief aber mit einem “noch” besseren Kühler oder sogar mit einer Wasserkühlung ist da noch einiges mehr drin. Im Schnitt sollen sie bis 4,7-4,9 GHz laufen. Ich muss hier aber nicht erwähnen das es sich um einen 8 Kern Prozessor handelt und der schon bei den 4,4 GHz ordentlich was aus der Leitung saugt. Ich habe 265 Watt gemessen unter Volllast und die GPU war dabei inaktiv. Daher sollte man schon überlegen ob man es braucht oder nicht aber es sind 8 Kerne und nicht nur 4 oder gar 6 daher ist das im Verhältnis schon okay. Wie sieht es denn mit der Skalierung eigentlich aus, macht es Sinn, gibt es wirklich einen Performanceschub? Ja den gibt es, wie ich zu meinem Erstaunen feststellen musste. Ich benutzte dabei Cinebench um habe folgendes festgestellt:

  • 3,1 GHz = 5.07 Punkte
  • 4,0 GHz = 5.72 Punkte
  • 4,2 GHz = 6.87 Punkte
  • 4,4 GHz = 7.19 Punkte

Der Sprung von 4,0 auf 4,2 GHz ist gewaltig, somit steht für mich fest “ja Übertakten lohnt sich” bis 4,2 GHz. Darüber hinaus muss man sehen wie er sich bei 4,6-4,9 GHz sich verhält.

Fazit:

AMD hat alles richtig gemacht, auch wenn einschlägige Seiten etwas anderes behaupten. Man darf eben nicht vergessen, daß es sich hierbei um eine komplett neue Architektur handelt, die ihre Vorteile noch nicht komplett ausspielen kann. Das Entscheidende ist hierbei das Betriebssystem, man kann auch behaupten der Prozessor ist dem aktuellen Windows (7) ein Jahr voraus. Daher wird sich zeigen müssen, wie sich der Prozessor mit Windows 8 schlägt. Für wenig Geld und umweltbewusste Stromsparfreaks mit Poweransprüchen, ist das System auf alle Fälle zu empfehlen. Um mal ein Kommentar des Besitzers wiederzugeben: “WOW das ist der HAMMA, ich kann endlich CoD:MW3 ruckelfrei spielen”, vorher werkelte die GraKa mit nur einem alten Athlon x2.

Eine kleine Impression zum Asus Board:

Asus UEFI Bios

Asus_EZ_Flash

Asus_AI_Suite <- Nicht schlecht, man kann alles vom Windows aus machen, aber wie man sieht funktioniert sie überhaupt nicht wirklich. Das Problem ist seit Monaten bekannt, dazu verhält sich die Software total zickig.

[OdiWan]

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 4.4/5 (Aus 14 Stimmen)
AMD FX-8120, ein kleines Review (Gastbeitrag), 4.4 out of 5 based on 14 ratings

Kategorie: AllgemeinHardwaretestsTuning & Modding

10 Kommentare:

  1. :D ja suppi ich als alter verschworener AMD-Fan bekommt endlich wieder Futter…mein system ist bestimmt schon fast zwei jahre alt..HI HI HI habe glatt alles verpasst…(Leute die mich kennen wissen warum) :D
    Danke für die Info und den Test :love:

    VA:F [1.9.22_1171]
    Bewertung: 0 (aus 0 Stimmen)
  2. @Yogi:
    Es weihnachtet …. ;-)

    VN:F [1.9.22_1171]
    Bewertung: 0 (aus 0 Stimmen)
  3. Danke für deinen Test,ich selbst habe auch den Bd 8120. ich kann deinen bericht nur zustimmen!

    danke für deine Mühe!

    MfG

    VA:F [1.9.22_1171]
    Bewertung: 0 (aus 0 Stimmen)
  4. @Andy HMMMM tja Du weisst bei mir bringt der Weihnachtsmann ein etwas Größeres Geschenk HI HI

    VA:F [1.9.22_1171]
    Bewertung: +1 (aus 1 Stimme)
  5. @Yogi: Einen INTEL Prozessor??? ;-)

    VN:F [1.9.22_1171]
    Bewertung: 0 (aus 0 Stimmen)
  6. Endlich hat mal jemand aktuelle Tests gepostet,super Bericht :-)
    Ich bin schon AMD Fan seit meiner ersten AMD K6-2 233mhz CPU und ein Intel kommt mir net ins Haus,auch wenn der noch so gut sein sollte :evil:

    VA:F [1.9.22_1171]
    Bewertung: +1 (aus 1 Stimme)
  7. :D Habe bisher nur unfaire vergleiche gelesen
    seit dem amd K6-3 400 (davor PII 266)bin
    ich amd-fan .vielleicht nehmen sich die anderen mal
    ein beispiel an dir. :evil: AMD ist intel-igenter!!!

    VA:F [1.9.22_1171]
    Bewertung: 0 (aus 0 Stimmen)
  8. ich habe einen i5 2500k auf 4.2 ghz und der schlägt jeden amd locker is ja schön und but das ihr alle so fanboys seid aber intel ist zurzeit einfach besser

    VA:F [1.9.22_1171]
    Bewertung: -2 (aus 2 Stimmen)
  9. @ sven da sieht man schon das du mal nicht wirklich ahnung hast.
    Deine Aussage: “ich habe einen i5 2500k auf 4.2 ghz und der schlägt jeden amd locker”

    1. der intel ist eine cpu die auf singlethreading basiert , logisch das der bei games etwas mehr performance hat daher zudem eine integrierte gpu-unit hat.
    2. die fx (bulldozer) sind multithreading cpu`s somit entfalten sie die maximale leistung bei anwendungen die z.b. mehrfache echtzeitberechnungen brauchen!
    3. die architektur vom fx ist deutlich weiter als die programme und betriebssysteme (XOP u. FMA)

    Ausserdem mal im ernst dein Intel kostet etwa das doppelte und was bringt dir das? ach ja wow der Intel bringt Ingame ca. 5 frames mehr, was ja echt was ausmacht bei z.B. 40 Frames beim FX und du hast für mehr als 100 € Aufpreis 45 Frames. KLASSE
    Na was ein Glück das ein menschliches auge erst einen unterschied unter 25 FPS überhaupt richtig war nehmen kann. TOP!!! :D

    VA:F [1.9.22_1171]
    Bewertung: +3 (aus 3 Stimmen)
  10. [...]Hier noch der Link für den ganzen Bericht. [...]