Full Banner

Gar nicht mal so schlecht

Geschrieben am 25. Februar 2012 von Andy

Es gibt im Computerbereich so einige Dinge, die ich einfach nicht mag. Bei Notebooks speziell sind das zum einen die furchtbar lahmen und fummeligen Netbooks mit Atom Prozessoren, zum anderen die meisten Notebooks diverser Marken wie Ac.., AS.., ME…, Fu… usw.

Heute ist es aber irgendwie anders. Links ein Lenovo IdeaPad S10, recht ein FSC Lifebook S7110. Bei beiden soll Windows XP neu installiert werden. Bei beiden funktioniert das auch problemlos. Die Herstellerseiten bieten alle Treiber zum schnellen Download an, die Geräte sind relativ flink, die Lüfter touren nicht bei jeder Mausbewegung hoch!

Das Lenovo Netbook ist übrigens ein gutes Stück schneller!

Lenovo Netbook vs FSC Notebook

Weiter links (nicht im Bild zu sehen) steht übrigens ein FSC AMD-Turion Consumernotebook, was seit gestern mit einer Windowsinstallation + Updates kämpft und für eine rauschige Soundkulisse in der Werkstatt sorgt!

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0/5 (Aus 3 Stimmen)
Gar nicht mal so schlecht, 5.0 out of 5 based on 3 ratings

Kategorie: Fundstücke

11 Kommentare:

  1. stehst du lenovo generell positiv gegenüber (eventuell auch nur den früheren Versionen)?

    PS: Habt ihr ein KFZ-Netzteil für einen lenovo T60? (kein einzelner Wechselrichter)

    VA:F [1.9.22_1171]
    Bewertung: 0 (aus 0 Stimmen)
  2. prinzipiell kann ich eure abneigung ja verstehen, aber was habt ihr gegen FSC notebooks?

    VA:F [1.9.22_1171]
    Bewertung: 0 (aus 0 Stimmen)
  3. Hmmm … der Andy schreibt pro Business-Ware und gegen Consumer-Schrott!?
    Seit wann denn sowas?!?

    VA:F [1.9.22_1171]
    Bewertung: 0 (aus 0 Stimmen)
  4. @yourrs: Ich für meinen Teil mag alles, wo “Thinkpad” draufsteht & die Qualität stimmt…
    Und nein, einen KFZ Adapter direkt für ein T60 haben wir nicht, lediglich Universalnetzteile mit 12V-Anschluss.
    @thorben: Wir haben nichts speziell gegen FSC Notebooks… …nur gegen Schrottnotebooks!
    @spam: Dein Name und deine Einstellung zu Business & Consumer fielen in unserer Unterhaltung kurz vor der Entstehung des Blogeintrags.. ..meine Worte in Richtung Andreas waren “[…]ist genau das, was spam im Blog immer sagt!” Seine Reaktion beinhaltete meiner Erinnerung nach uA ein “Jaja…” ;)

    VN:F [1.9.22_1171]
    Bewertung: 0 (aus 0 Stimmen)
  5. @yourrs:
    Als “Lenovo” noch “IBM Thinkpad” war, konnte man eigentlich zu 100% sagen, dass die Geräte was taugen. Seitdem die Chinesen dran sind, haben wir auch schon 399,- Euro Lenovos hier gehabt, die sich nur sehr wenig von den üblichen Billignotebooks unterscheiden.
    Man muss bei Lenovo also mittlerweile genauso aufpassen, welches Gerät man nimmt.
    Wegen dem Netzteil: Keine Ahnung, bin gerad nicht im Laden. Vielleicht weiss Konrad ja was …

    @thorben:
    Gegen FSC Notebooks haben wir gerad nix, nur für: eine grosse Kiste, wo all die defekten 2 bis 3 Jahre alten Geräte reinkommen :-)

    @spam:
    … Seitdem ich auf Apple umgestiegen bin … ;-)
    Im Ernst: Bei Notebooks sind wir schon immer der Meinung, gleich was ordentliches zu nehmen oder mit den Folgen eines Billigkaufs zu leben. Eine Reparatur ist da ja kaum möglich.
    Bei Computern siehts anders aus. Da haben die “Markengeräte” eher Nachteile, was Reparaturen und Aufrüstungen angeht!

    VN:F [1.9.22_1171]
    Bewertung: 0 (aus 0 Stimmen)
  6. @Andy:
    Bei Apple gibt es auch unterschiedliche Produkte für Consumer und Pros. :wink:

    Hast Du denn schonmal eine Business-Workstation mit billigen defekten SATA-Kabeln gesehen?
    Also ich nicht … Und selbst wenn, dann wäre dafür der kostenlose Vor-Ort-Service zuständig.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Bewertung: 0 (aus 0 Stimmen)
  7. @Spam:
    Vom PowerMac (oder wie die heissen) abgesehen, gibt es bei Apple doch nicht wirklich Unterschiede?!
    In der Praxis sehe ich eigentlich nur iMac, MacMini und MacBook pro/Air.

    VN:F [1.9.22_1171]
    Bewertung: 0 (aus 0 Stimmen)
  8. @Andy:
    Tja, wenn Du nicht als “Consumer” beschimpft werden möchtest, musst Du Dir wohl einen Mac Pro bestellen.
    Ich liebe die Kartonaufschrift “Unix Workstation” … :love:

    Dann darfst Du übrigens auch mit DisplayPort spielen (bis zu 6 Bildschirme mit je max. 2560 x 1600 Pixel)
    und Probleme mit billigen SATA-Kabeln gibt’s auch keine. :wink:

    VA:F [1.9.22_1171]
    Bewertung: 0 (aus 0 Stimmen)
  9. 2560er Auflösung auf dem iMac ist schon eine feine Sache! Sobald mal ein zweiter Monitor dazu kommt, dann wird DP ja aktuell. Oder besser gesagt gleich der Nachfolger” Thunderbold” :-)

    VN:F [1.9.22_1171]
    Bewertung: 0 (aus 0 Stimmen)
  10. Für Thunderbold gibt es bisher nur einen einzigen Monitor (das Apple 27″ Display),
    da würde ich lieber zu einem HP ZR30w (oder ähnlich) greifen.
    Der Mac Pro hat übrigens auch keinen Thunderbold-Anschluss, nur DisplayPort und DVI.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Bewertung: 0 (aus 0 Stimmen)
  11. Habe heute übrigens ein Desktop-Board von INTEL in der Hand gehabt, das hatte die Grafik on board inkl. DisplayPort-Anschluss.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Bewertung: 0 (aus 0 Stimmen)