Archiv für die Kategorie 'Kunden'

Nach der PC Reinigung ist vor der PC Reparatur

Dienstag, September 3rd, 2013

Ok, einer geht heute noch, wir wollen ja nicht übertreiben ;-)

PCs sollten ab und zu auch einmal von innen gereinigt werden. Diese Erkenntnis ist nicht neu, wird aber sehr oft vergessen.

Wir erleben in letzter Zeit immer häufiger, dass “der gute Bekannte, der sich mit Computern auskennt (TM)” es gut meint, sich den Computer des Nachbarn/Freundes/Kollegen/Vaters/etc. schnappt, um sich dieser Aufgabe zu widmen. Kurz danach kommen die Kunden dann zu uns in den Computerladen, weil gar nichts mehr geht.

Besonders häufig wird der CPU Kühler bei dieser Reinigungsaktion abgenommen (was man normalerweise vermeiden sollte). Da die Wärmeleitpaste zwischen CPU und Kühlkörper auch eine gute Klebekraft besitzt, wird die (AMD oder ältere Intel) CPU gleich mit aus dem Socket gerissen.
Bis dahin besteht noch eine gute Chance, die CPU-Füßchen wieder zu richten. Wenn man die angeklebt CPU aber so wieder in den Socket stopft, dann ist es i.d.R. zu spät. In diesem Fall hat es 33 Pins erwischt:

Nach der PC Reinigung ist vor der PC Reparatur

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 4.7/5 (Aus 3 Stimmen)

Viel hilft (nicht) viel

Dienstag, September 3rd, 2013

Bei den meisten Einzelkomponenten die Kunden bei uns kaufen, fragen wir nach, ob der Einbau selbst vorgenommen werden soll oder ob wir das übernehmen sollen. Wenn es um Teile wie CPU-Kühler geht, dann ernten wir oft ein Lächeln … “Das mache ich schon selbst!”.

Daß auch bei relativ simplen Aufgaben einiges falsch gemacht werden kann, zeigt dieses Bild:

etwas viel Wärmeleitpaste

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 3.0/5 (Aus 6 Stimmen)

Die Schwierigkeit eines Kontaktformulars

Dienstag, September 3rd, 2013

Leute, Leute, Leute….

Ist es eigentlich wirklich so schwer, Kontaktformulare auszufüllen?

In der Regel gibt es da 4-5 Felder:

Name, E-Mail-Adresse, Telefonnummer, Betreff, Anfrage.

Wie einem der gesunde Menschenverstand sagt, sollte mindestens in den Feldern “Anfrage”, sowie “E-Mail-Adresse” oder “Tel.-Nr.” etwas stehen. Sinnvollerweise eine gültige, vollständige und aktuelle Adresse oder Nummer. Idealerweise sogar in den Feldern “E-Mail” UND “Tel.-Nr.” – schließlich möchte man als Kunde ja eine Antwort erhalten.

Das uns regelmäßig Anfragen erreichen, deren Inhalt aus etwa “PC kaputt, was kostet?” besteht, daran haben wir uns schon lange gewöhnt. Auch dass die meisten Menschen scheinbar jegliche Form der Höflichkeit vergessen, also Anrede, “Bitte”, “Danke”, sowie eine abschließende Höflichkeitsfloskel.. ..alles scheinbar wie weggeblasen, sobald das Kontaktformular vor Ihnen erscheint.

Einige der Kunden hinterlassen auch nicht ihren Realnamen, sondern irgendeinen Fantasie- bzw. Nicknamen. – Auch prinzipiell kein Problem, aber lustig wird es dann, wenn zur Kontaktaufnahme lediglich eine Telefonnummer angegeben ist, unter der man den Anschluss einer Familie erreicht… Was hatte ich schon für Diskussionen mit Familienmüttern, ob ein “Warrior4711″ bei Ihnen wohnen würde.

Warum ich das heute alles aufschreibe: Mich erreichte soeben zwei Anfragen, von denen eine alles, aber wirklich alles falsch macht:

Name : lalelu
Telefon : 1111111
Email : lalelu54
Betreff : Notebook

mein Notebook ist gebrochen. wie viel kostet Austausch + LCD?
lalelu

Den Namen (der übrigens auch im Original ein Nickname ist) habe ich natürlich geändert. (Die “Telefonnummer” hingegen nicht – die steht so original in der Anfrage.)

Ich würde dem Kunden gern antworten. Für einige dieser Anfragen habe ich bereits vorbereitete Texte, in denen den Kunden beschrieben wird, wie / wo sie die Bezeichnung Ihres Gerätes finden, oder auch die Bitte nach einer exakten Fehlerbeschreibung, damit ich überhaupt die Möglichkeit bekomme ihre Anfrage zu beantworten. Aber in diesem Fall (mal wieder) nutzlos. So lange ich den Kunden nicht mal kontaktieren kann…

Rein Erfahrungsgemäß wird genau dieser Kunde irgendwann am Ende dieser oder spätestens nächste Woche hier im Geschäft stehen und ein riesiges Fass aufmachen, weil “wir unsere E-Mails nicht beantworten”, “die Kunden wohl zu unwichtig sind”, “wir hier wohl den ganzen Tag faulenzen”, …
… alles schon gehört.

Aber was will man tun? Kunde ist und bleibt König. Auch bei totaler, nach aussen getragener Inkompetenz. ;)

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 4.8/5 (Aus 5 Stimmen)

Geschenke unserer Kunden

Dienstag, März 12th, 2013

Wir freuen uns immer, wenn Kunden uns ein weiteres mal besuchen und uns ein kleines Geschenk als Dankeschön überreichen. In den letzten Tagen kam dies gleich mehrmals vor:

Geschenke von unseren Kunden

VIELEN DANK!

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0/5 (Aus 4 Stimmen)

Mal wieder “Der gute Bekannte, der sich mit Computern auskennt …”

Dienstag, Februar 26th, 2013

In diesem Fall meinte es “Der gute Bekannte, der sich mit Computern auskennt …” mal wieder gut und wollte den PC der Freundin etwas reinigen. Genauer gesagt befreite er den CPU-Kühler vom Staub – Netzteil und Grafikkarte wurden nicht berücksichtigt und erstickten weiterhin unter einer Staubdecke.

Zum Glück – denn das Ergebnis der CPU-Reinigung war ein defekter AMD X2 Prozessor (rechts im Bild). Immerhin hatten wir noch ein passenden gebrauchten X2 Prozessor für einen schmalen Taler auf Lager (links im Bild) und konnten das Problem relativ günstig und schnell lösen …

2x AMD CPU vorne

2x AMD CPU hinten

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 4.7/5 (Aus 6 Stimmen)

iPhone4 vs Autotür

Mittwoch, Februar 13th, 2013

Einem Kunden rutschte (vor einem halben Jahr) sein iPhone4 beim Einsteigen ins Auto aus der Tasche. Zu allem Überfluss kreutzen sich die Flugbahn des iPhones mit dem Bewegungsvektor der sich schliessenden Tür, so daß das Smartphone zwischen Tür und Rahmen heftig eingeklemmt wurde.

Natürlich zerprang sofort das Glas des Telefons. Die Kraft war aber so groß, daß sich sogar das Metallgehäuse verbogen hat.

Das Ergebnis ist erstaunlich: Der Kunde telefoniert seit dem mit einem leicht verbogenem und zersplittertem aber immernoch voll funktionstüchtigem Telefon …

iPhone4 vs Autotür Bild 1iPhone4 vs Autotür Bild 2

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 4.2/5 (Aus 6 Stimmen)

Lizenzaufkleber nicht mehr lesbar

Freitag, November 9th, 2012

Den Besitzer dieses ACER Aspire Notebooks hat es gleich doppelt erwischt. Seine Festplatte hat spontan den Geist aufgegeben. Von eventuellen Datenverlusten abgesehen, ist das norrmalerweise nicht so dramatisch. Man baut einfach eine neue (grössere/schnellere) Notebookfestplatte ein und installiert das Betriebssystem mit den (natürlich beim Kauf des Notebooks selbst erstellten) Recovery DVDs neu. Alternativ ist die saubere Neuinstallation von “normalen” Windows DVDs besser.

Der Kunde hatte keine Recovery DVDs erstellt und sein Aufkleber mit der Windowslizenz sieht auch nicht mehr so gut aus:

Windows 7 Lizenzcode nicht mehr lesbar

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0/5 (Aus 2 Stimmen)

Schrauben im Netzteil

Donnerstag, November 8th, 2012

Ein Kunde kaufte einen neuen (Phenom) QuadCore Prozessor und eine GeForce GTS450 Grafikkarte, um seinen DualCore mit GeForce GT210 etwas aufzurüsten. Bei solchen Wünschen fragen wir immer, ob das vorhandene Netzteil für soetwas stark genug sei. Meist erhalten wir die Antwort “Ja natürlich, da ist ein super-duper X-Hundert Watt Netzteil drin”!

Oft stehen die Kunden dann einige Zeit nach dem Kauf wieder im Computerladen, da die Grafikkarte und/oder die CPU kaputt sind. So auch in diesem Fall. Der Kunde brachte seinen Computer gleich mit, und siehe da, weder die Grafikkarte noch der Prozessor waren kaputt, sondern das Netzteil war überfordert …

Nebenbei fiel noch etwas seltsames auf:

ATX Netzteil mit Schrauben

Schrauben, die aus irgendwelchen Gründen locker in einem Netzteil rumliegen, hatten wir ja schon ein paar mal. Daß in der Seitenwand eines Netzteils aber 4 Schrauben stecken, habe ich noch nicht gesehen.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 4.0/5 (Aus 2 Stimmen)

Virenschutz ist kürzlich abgelaufen

Mittwoch, November 7th, 2012

Diese Meldung sprang mir nach dem Hochfahren eines (reparierten) Computers entgegen:

Virenscanner abgelaufen

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0/5 (Aus 3 Stimmen)

Ganz einfach – Windows soll schneller runterfahren

Montag, November 5th, 2012

Ein Kunde brachte seinen Computer zu uns, da sein Windows (XP) nicht mehr hochfuhr. Der Startvorgang blieb mit einer Fehlermeldung stehen, die auf beschädigte Windowssystemdateien und das Einlegen der Install-CD hinwies.
Leider half ihm das nicht weiter, da auch “das optische Laufwerk defekt zu sein schien”.

Zuvor hatte er in der Registry einiges geändert, was angeblich Windows schneller runter fahren lässt (irgendwas mit SET=1 *gg*)!!! Der gute Tip kam aus einer Computerzeitschrift …

Das Problem mit dem DVD-Laufwerk lösten wir, indem wir im BIOS die Bootreihenfolge umstellten. Zum Glück für den Kunden hatte er nicht irgendwelche Zaubertools (TuneUp und so …) installiert, die die Windowssystemwiederherstellung ausschalten. So konnte das System recht schnell wieder lauffähig gemacht werden …

Es ist ja nicht böse gemeint, aber wer noch nie etwas von BIOS und Bootreihenfolge gehört hat, der sollte nicht in der Windows Registry rumpfuschen …

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 4.3/5 (Aus 3 Stimmen)

Überall Notebooks

Montag, November 5th, 2012

Zum Wochenstart ist die Werkstatt im Computerladen gleich gut gefüllt. Vor allem Notebookreparaturen stehen gerade wieder hoch im Kurs. Die Hauptprobleme sind mal wieder defekte DC-Buchsen oder defekte Festplatten (bzw. zerschossene Windowsinstallationen darauf).

November 2012 - das sieht nach Arbeit aus

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 3.0/5 (Aus 4 Stimmen)

Leicht verschmutzter Grafikkartenkühler

Donnerstag, Oktober 18th, 2012

Wenn auf einem elektronischem Bauteil ein Kühlkörper mit Ventilator steckt, dann hat das meist einen guten Grund: irgendetwas soll aktiv gekühlt werden! Wenn die Kühlrippen voller Staub sind, dann funktioniert die Kühlung nicht mehr richtig, was prinzipiell schlecht ist.

Ab und zu sollte man also einmal einen Blick auf den CPU- und auf den Grafikkartenlüfter seines Computers werfen, um z.B. soetwas wie auf dem Foto zu vermeiden:

etwas verschmutzter Grafikkartenlüfter

P.S. Die Grafikkarte auf dem Foto ist noch lange kein Extrembeispiel für Verschmutzung – eher der Normalfall!

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 4.0/5 (Aus 1 Stimme)